Keine Kommentare

Büro mieten Berlin Neukölln

Gewerbeimmobilien Berlin Neukölln

Auf der Suche nach einer schicken Bürofläche in der Hauptstadt, startet die Überlegung mit der Auswahl des geeigneten Stadtteils. Direkt nach Mitte, Charlottenburg, Prenzlberg oder raus nach Spandau?

Die Wahl des Stadtteils ist für Firmen und Arbeitgeber einer der wichtigsten Entscheidungen, die es zu treffen gibt. Berlin ist aufgeteilt in viele Stadtteile, die sich wiederum in Bezirke gliedern. Die deutsche Hauptstadt ist bekannt für seine vielfältige Kultur, eine bewegende Geschichte, viel Kreativität und vor allem für Gegensätzlichkeit!
Jeder Bezirk beherbergt andere Menschen, hat einen völlig anderen Charakter. Einige bieten viel Natur, wie Wälder und Seen – ein Beispiel ist hier der Stadtteil Spandau, der darüber hinaus eine bildhübsche Altstadt vorweisen kann. Andere Bezirke, glänzen durch imposante Bauten wie zum Beispiel Berlin Tiergarten, auch Regierungsviertel genannt.
Büroflächen für Gewerbetreibende in Berlin sind mit Hilfe eines guten Gewerbemakler in Berlin sehr schnell zu finden. In Berlin Mitte sind vor allem kleine Büros für Startups sehr beliebt, da die Internetszene ihren Mittelpunkt in Berlin gefunden hat und es so einen hohen Zuwachs gibt.

Gewerbeflächen Neukölln in Kürze:

  • schöne Altbauten mit Stuckelementen
  • Niedrige Mietpreise
  • Großflächige Sanierungsmaßnahmen
  • Viele Szeneviertel und ansprechende Umgebung

Berlin Neukölln ist sehr attraktiv für die Anmietung von Büroflächen und Gewerbeflächen

Neukölln, der Westberliner Bezirk mit wunderschönen Altbauten und einem umfangreichen kulturellen Angebot, hat leider auch eine negative Seite mit sozialem Brennpunkt.

Makler-Berlin-Neukölln
Blick durch Berlin Neukölln

So gehört zu jedem Bezirk ein Qualitätsmanagement, die daran arbeiten dieses Image zu verbessern.
Auch sehr engagierte Bürger nehmen dies in Eigenregie in Angriff, um die Gesamtsituation zu verbessern. So sind Projekte wie das „Campus Rübli“ oder die „Stadtteilmütter“ entstanden.
Das dies zum Erfolg führen kann, spürt man rund um die Weserstraße dem genannten „Kreuzkölln“.
Hier hat sich ein Szeneviertel mit vielen Läden, Cafes und Galerien ähnlich wie im Prenzlauerberg, Berlin Mitte und Kreuzberg entwickelt, so dass auch immer mehr neue Bewohner aus diesen Bezirken sich in Neukölln ansiedeln. Hier findet man noch viele zahlreiche Altbauten mit wunderschönen alten Stuckdecken zu erschwinglichen Mietpreisen. Einiges ist bereist großflächig saniert worden, aber man findet durchaus noch Wohnungen in den sich die Toilette auf dem Flur befindet und man zum Heizen den Ofen anfeuern muss.
In Neukölln, vor allem im südlichen Teil der schon einen ländlichen Charakter hat, leben viel verschiedene Nationen zum überwiegenden Teil friedlich miteinander.

Stadtteilportrait Berlin Neukölln und seine Sehenswürdigkeiten

Wohnen und Leben in Berlin Neukölln

Durch das relativ günstige Wohnen in schönen Altbauten, lässt sich niemand mehr durch den schlechten Ruf des Problemviertels abschrecken.
Im Reuterkiez im Norden von Neukölln, in unmittelbarer Nähe von Landwehrkanal und Maybachufer, ist das am dichtesten besiedelte Gründerzeitaltbaugebiet.
Dadurch, dass das Quartiersmanagement bereits sehr zu einer positiven Entwicklung beigetragen hat, kann man sagen, dass sich auch die Lebensqualität eindeutig verbessert hat und der Kiez sich immer mehr zu einem Szenekiez im positiven Sinne entwickelt hat.
Immer mehr junge Leute und Künstler entscheiden sich für das Wohnen im sogenannten „Kreuzkölln“, viele neue Klamottenläden, Galerien, Bars und Cafes eröffnen und man fühlt sich hier an der Grenze zu Kreuzberg sehr wohl.

Flughafen-Tempelhof
Alter Zentralflughafen Berlin Tempelhof

Der Schillerkiez hingegen, mit seiner Schillerpromenade, wurde einst für wohlhabende Bürger errichtet. Vom Columbiadamm begrenzt, liegt im Westen das Gelände vom Flughafen Tempelhof, im Süden ist der Kiez vom S Bahn Ring und Osten von der Hermannstraße eingeschlossen.
Dadurch dass der Flughafen Tempelhof geschlossen wurde, erfreut sich der Kiez immer größter Beliebtheit.
Der Bodinplatz ist die grüne Oase im Viertel.
Wer einkaufen möchte kann dies sehr gut in den neu Köllner Arcaden und Möbel kauft man am besten in einer der zahlreichen Second Hand Shops auf der Flughafenstraße.
Aber Neukölln hat auch eine ganz andere Seite. Das denkmalgeschützte Böhmische Dorf rund um die Kirchgasse. Kleine Häuschen und Gehöfte, mit gepflasterten Innenhöfen und einer bunten Gartenvielfalt säumen hier das Stadtbild und tragen zu einer ländlichen Idylle bei.
Der öffentliche Nahverkehr ist auch hier gut ausgebaut, so dass man durch den S Bahn Ring und viel U Bahnstationen schnell das Zentrum erreicht.
Ganz in der Nähe liegt der zukünftige Flughafen Schönefeld.
So ist Neukölln immer mehr auf dem Weg sich zu einem hippen Szeneviertel zu entwickeln, dass auf jedem Fall auch schon bei den Touristen angekommen ist.